Aktuelles

Home
 

Do it yourself

27.05.2020

Bibliothek hat wieder geöffnet

Vorbereitungen auf die Wiedereröffnung der Bibliothek Neunkirchen

Während die Bibliothekarin Denise Meckel Bücher einsortiert, kümmert sich Hausmeister Erich Schrage um den Einsatz der letzten neuen LED-Röhren. Zeitgleich mit der Wiedereröffnung empfängt die Bibliothek ihre Nutzerinnen und Nutzer nun mit ganz neuem Licht.

Der Abholservice war eine Notlösung: Nach Wochen des „Tante-Emma-Prinzips“ können die Räumlichkeiten der Bibliothek Neunkirchen ab Dienstag, dem 2. Juni wieder betreten werden. Voraussetzung sind natürlich die Einhaltung der Hygieneregeln sowie das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Die Besucherinnen und Besucher werden ihre Bücherei außerdem in einem „ganz neuen Licht“ vorfinden. Während der Schließungsphase wurde die Bibliothek mit LED-Röhren ausgerüstet.

Weiterhin gelten noch eingeschränkte Öffnungszeiten, die ab 2. Juni nochmals optimiert werden:

Montags 16:00 – 19:00 Uhr
Dienstags 09:00 – 11:00 Uhr
Donnerstags 16:00 – 19:00 Uhr
Freitags 09:00 – 11:00 Uhr

Um den Bürgerinnen und Bürgern während der Kontaktbeschränkungen und dem sehr eingeschränkten gesellschaftlichen Leben das Lesen und so zumindest Abenteuer und das Reisen im Kopf zu ermöglichen, hatte die Bibliothek im Bürgerzentrum ihren Besuchern während der vergangenen Wochen bereits eine provisorische Lösung für die Ausleihverbuchung angeboten: Die Wunschmedien konnten telefonisch angefordert werden. Sie wurden nach der Bestellung in Taschen gepackt und im Eingangsbereich der Bibliothek ausgegeben. „Diese Variante der Literaturversorgung hat sich mittlerweile gut eingespielt und bleibt für Bürgerinnen und Bürger, die das weiterhin bevorzugen oder benötigen, aufrecht erhalten“, bietet Bibliotheksleiterin Denise Meckel an.

Doch für alle Nutzerinnen und Nutzer gilt: Ab Dienstag, dem 2. Juni, ist es wieder möglich, die Medienauswahl am Regal selbst vorzunehmen, natürlich unter Einhaltung der notwendigen Sicherheitsmaßnahmen: Die Verwendung einer Mund-Nase-Bedeckung, die Einhaltung des Abstands zueinander und die Nutzung der vorhandenen Handhygiene-Station sind notwendig, um alle Beteiligten optimal zu schützen. Die Zahl der Besucher, die zeitgleich die Räumlichkeiten aufsuchen können, ist auf sechs Personen beschränkt. Außerdem hat das Bibliotheksteam neue Körbe für die Buchauswahl angeschafft. „Zugleich bitten wir die Besucher, ihren Aufenthalt auf die Auswahl der Medien und deren Verbuchung zu beschränken. Sich vor Ort zum Schmökern niederzulassen, geht leider noch nicht“, erklärt Denise Meckel. „Die Rückkehr zum vollen Angebotsumfang wie den gewohnten Öffnungszeiten, der Nutzung des Lesecafés, der Arbeitsplätze oder die Durchführung von Veranstaltungen, bleibt bis auf Weiteres noch auf der Wunschliste für die Zukunft notiert.“

Die Bibliothek hält rund 19.000 Bücher, CDs, Zeitschriften und DVDs vor. „Dass wir in Neunkirchen nun wieder die Möglichkeit haben, diesen Bestand selbst durchstöbern zu können ist ein weiterer Schritt in die Normalität und ein Schritt, den die Neunkirchener Bürgerinnen und Bürger sicherlich begrüßen werden“, freut sich Bürgermeister Dr. Bernhard Baumann.
Die Phase, während der die Leserinnen und Leser die Räumlichkeiten nicht nutzen konnten, hat die Gemeindeverwaltung übrigens sinnvoll genutzt: Elektriker Klaus Meier und Hausmeister Erich Schrage ersetzten auf beiden Ebenen rund 60 Leuchtstoffröhren durch energiesparende LED-Röhren. Diese Variante ist nicht nur wesentlich langlebiger, sondern auch heller. Positiv auf den Einsatz in der Bibliothek wirkt sich auch die Tatsache aus, dass die LED-Röhren frei von jeglichem störenden Flackern sind. Die optimierten Beleuchtungsverhältnisse sind eine Anschaffung für die Zukunft, die – sobald es die Corona-Situation zulässt – auch wieder in vollem Umfang genutzt werden kann.

Neunkirchen ist mobil!